Ausbildung zum Hufpfleger - Reitanlage Gut Kirchhof

Direkt zum Seiteninhalt

Ausbildung zum Hufpfleger



Die Arbeit als Hufpfleger

Die Ausbildung zum Hufpfleger ist berufsbegleitend, sodass sie genau zu Ihrer aktuellen Lebenssituation passt. Außerdem können Sie durch das Verbundsystem jeden Standort besuchen, wenn Sie etwa einen Ausweichtermin benötigen oder ein Kurswochenende wiederholen möchten. Dadurch ist die Ausbildung besonders flexibel.

Unsere Kurse haben eine regulären Ausbildungsdauer von 30 Tagen in Theorie und Praxis an. Sie haben die Möglichkeit mehr Unterricht zu buchen und können jederzeit selbst entscheiden, ob 30 Tage ausreichen oder ob Sie lieber 40 oder 50 Tage Unterricht haben möchten. Sie können an soviel Praxis- und Theorieeinheiten teilnehmen wie Sie möchten. Hierbei entstehen keine Zusatzkosten!
Gerne können Sie du an unseren Standorten in weitere Praxistage gehen, weitere Mitfahrtage absolvieren oder jederzeit unsere Online-Angebote in Theorie und Praxis nutzen, um genau die Ausbildungsintensität zu erzielen, die Sie brauchen. Alle Angebote sind dabei miteinander kombinierbar. Unabhängig von der regulären Kursdauer, ist dadurch ein individueller Ausbildungsweg möglich.


Biomechanisch geschulte Hufbearbeitung
Wir bearbeiten Pferde individuell und methodenoffen. Das bmg-Zertifikat kennzeichnet Hufbearbeiter, die durch die Gesamtheit Ihrer Ausbildung über den Tellerrand des Hufes hinausschauen, um zu einer ganzheitlichen Bearbeitung des Pferdes zu gelangen. Dabei analysieren sie methodenoffen unterschiedliche Hufbearbeitungstheorien und berücksichtigen gleichzeitig die anatomischen Besonderheiten eines Pferdes wie Knochenstruktur, Muskulatur oder Bewegungsabläufe.

Einbindung anatomischer Strukturen in der Hufbearbeitung
Pferde reagieren wesentlich flexibler auf Einflüsse und Belastungen, als man das allgemein vermuten würde. Der Pferdekörper ist höchst dynamisch! Er ist ein plastisches, flexibles System, das sich extrem schnell auf wechselnde Situationen einstellen kann.
Probleme im Hufbereich bilden sich daher sehr schnell in der Anatomie des Pferdes ab. Umgekehrt wirken sich Probleme in der Muskulatur oder Gelenkstruktur unmittelbar auf die Hufsituation aus. Möchte man Hufe verantwortungsvoll bearbeiten, ist es daher immer notwendig, den Blick vom Huf zu lösen und in die anatomischen Strukturen des Pferdes zu schauen.

Alles rund um die Ausbildung
Die Arbeitswelt des Hufpflegers
Wer neu mit der Hufpflege beginnt, steht am Anfang erst einmal vor zwei großen Herausforderungen

  1.  Wie erkenne ich, wie ich einen Huf bearbeiten muss?
  2.  Wie führe und nutze ich das Werkzeug?

Vor allem die zweite Frage wird bei Berufsstartern anfänglich im Blickpunkt stehen und da kann es schon mal sein, dass sich die Bearbeitungszeit am Huf in die Länge zieht. Das kann und darf sie auch! Die Ausbildung ist so aufgebaut, dass Sie jedem - mit oder ohne Vorkenntnissen - den Einstieg in die Hufbearbeitung ermöglicht. Hat die Hand erst einmal eine Automatik in der Werkzeugführung entwickelt und ist der Blick des Auges beim Vorführen des Pferdes geschult, eröffnet sich dem Absolventen die Möglichkeit, eine Selbstständigkeit aufzubauen.

Bei guter Arbeit ist der Weg dahin eher kurz als lang. Für gute Arbeit am Huf gibt es einen breiten Markt, denn der Pferdebesitzer ist kritischer und fragender geworden. Das ist gut so, denn der mitwirkende Pferdebesitzer sollte auch das Ziel unserer Kundenkontakte sein! Er sieht sein Pferd täglich, während wir uns in kurzer Zeit ein Bild machen müssen. Schnell werden Sie dabei feststellen, dass Sie auf Grund der physiotherapeutischen Teilaspekte Ihrer Ausbildung über eine Qualifikation verfügen, die selten angeboten werden kann.
Und wenn Sie das Huffieber richtig packt, haben Sie beim LTZ und unseren Kooperationspartnern die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse zu verfeinern.

Werkzeugliste
Bereits für den ersten Kursblock benötigen Sie erstes Werkzeuge, damit Sie Ihre ersten Erfahrungen am Huf sammeln können
  • Dick Hufmesser für linke und rechte Hand oder alternativ Loop-Messer
    • Hinweis: Bitte verwenden Sie keine Messer mit zweischneidiger Klinge, sie entsprechen nicht den Anforderungen der Arbeitssicherheit!
  • Dick Wetzstahl
  •  Hufraspel Save edge, 44 mm breit, 350 mm lang
    • dazugehöriger Raspelgriff
    • selbstschneidendes Gewinde
  •  Schmiedeschürze
  •  Hufbock
  • Schnittschutzhandschuhe und Unterarmschutz
  •  Schutzbrille
  • Stahlkappenschuhe mit Mittelfußschutz

Zusätzlich benötigen Sie im Laufe der Ausbildung
  • Hauklinge mit Hammer
  • Hufwinkelmesser
  • Hufschneidezange
  • Hufeisenabnehmzange
  • Hufuntersuchungszange
  • Hufhammer
  • Nietklinge

Ausbildungsorte
Das LTZ hat ein Netzwerk von Ausbildungsstandorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgebaut. Die aktuellen Ausbildungsorte finden Sie auf der Website. Sie können diese Standorte vernetzt nutzen. Rechtzeitig vor Ausbildungsbeginn erhalten Sie alle notwendigen Informationen zur Organisation Ihres Kurses. Zur praktischen Ausbildung werden Höfe mit unterschiedlichen Pferderassen in der Umgebung angefahren.

Übernachtungsmöglichkeiten
Gerne sind wir bei der Suche nach günstigen Übernachtungsmöglichkeiten behilflich. Sprechen Sie uns einfach an.

Gut Kirchhof Akademie
Die Gut Kirchhof Akademie hat das Ziel, Pferdebesitzern und allen Pferdeinteressierten Zugang zu wissenschaftlich gestütztem Fachwissen aus Expertenkreisen zu ermöglichen. Sie haben bei uns die Möglichkeit Weiterbildungskurse aus unterschiedlichen Themenkreisen zu belegen. Fast all unsere Kurse bieten wir sowohl in Präsenz bei uns auf der Anlage, als auch im Fernkurs von zu Hause an ... Lesen Sie mehr

Kontakt:
Stefanie Blatz B.Sc.
Betriebsleitung
Radmoos 27
94353 Haibach
Mobil: 0151/64613339
E-Mail: Reitanlage-GutKirchhof@t-online.de
Folgen Sie uns
Zurück zum Seiteninhalt