Ausläufe & Weiden - Reitanlage Gut Kirchhof

Direkt zum Seiteninhalt

Ausläufe & Weiden

Ausläufe & Weiden
Mit Ende der Löwenzahnblüte beginnt auf unserer Reitanlage die Weidesaison. Die Pferde grasen dann bei jedem Wetter auf großzügigen Weiden, die genügend Raum zum galoppieren und spielen lassen. Unsere Pensionspferde genießen als Offenstallpferde ganzjährig den Auslauf auf unseren befestigte, galoppierfähige Sandpaddocks, die auch in der Weidesaison jederzeit zugänglich sind. Unsere Paddocks sind mit einem Unterstand und frostsicheren Pfützentränken ausgestattet. Außerdem haben die Pferde auf den Ausläufen 24 Stunden Zugang zu Heu.
Ein besonderes Augenmerk legen wir beim Weidemanagement darauf, keine abrupten Futterumstellungen zu provozieren, auf die manche Pferde recht sensibel reagieren können. Deshalb weiden wir unsere Pferde im Frühjahr extrem vorsichtig an. Beginnend mit 10 Minuten steigern wir die Weidedauer langsam über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen, bis die Pferde dann bereits den Nachmittag und im Hochsommer dann 24 Stunden auf den Weiden verbringen dürfen. Das wird im Normalfall dann auch von ehemaligen Rehepferden ganz gut vertragen.

Als Futtergrundlage unserer Pferde und Lebensraum für viele Arten ist uns die Pflege unserer Wiesen und Weiden unter naturschonenden Verfahren ein echtes Herzensanliegen. Auf unseren Weideflächen sind wir bestrebt, aus dem einstigen Gräser-Klee Bestand für die intensiven Milchviehwirtschaft, den wir übernommen hatten, eine artenreiche Weidefläche zu entwicklen. In den letzten drei Jahren ist es uns gelungen Hirtentäschelkraut, Wiesenschaumkraut, Wiesenscharfgabe und Wiesenglockenblume auf unseren Flächen wieder anzusiedeln. Als Artenreservoir legen wir an bestimmten Stellen gezielte Blühstreifen an, die nur einmal jährlich sehr spät gemäht werden, damit die Kräuter eine Chance bekommen auszusamen und sich auf unseren Flächen anzusiedeln. Um diesen artenreichen Bestand zu fördern und weiterzuentwickeln, bewirtschaften wir unsere Weideflächen mittlerweile nährstoffextensiv, unter sparsamen Einsatz von umgesetztem Wirtschaftsdünger, also im Grunde einer Kompostdüngung. Dies wirkt sich positiv auf die Artenvielfalt, das Bodenleben und die Bodenqualität aus, da die Nährstoffe Komplexgebunden vorliegen und nur langsam an die Pflanzen abgegeben werden. Das bedeutet einen geringeren Nährstoffexport in die Umwelt und schützt so unsere Gewässer. Regelmäßiges Nachsähen mit unserer eigenen Gut Kirchhof Pferdeweidensaatmischung garantiert auf lange Frist einen ausgewogenen Grünlandaufwuchs für unsere Pferde. Unsere Maßnahmen zur Unkrautkontrolle stellen in unserem Konzept keine Ausnahme dar und sehen in der Regel die mechanische Unkrautbekämpfung, also das schlichte Ausstechen und das Nachmähen der Flächen vor.

Unsere Heuwiesen nehmen am Vertragsnaturschutzprogramm Teil. Hier werden nur Flächen aufgenommen, die bereits als artenreiches Grünland gelten. Wiesenbocksbart, Margerite, wilder Thymian und Co. sind in den letzten Jahren selten geworden. Deshalb haben wir uns freiwillig verpflichtet, gänzlich auf den Einsatz von Pestiziden und mineralischen Dünger zu verzichten. Die Flächen werden erst Ende Juni mit relativ leichten Maschinen gemäht, um herrlich duftendes Pferdeheu zu gewinnen. Dabei achten wir besonders auf eine ausreichende Schnitthöhe und schonende Futterbergung.
Reitmöglichkeiten
Die gibt`s auch... Lesen Sie mehr
Kontakt:
Stefanie Blatz
Gestüts- und Betriebsleitung
Radmoos 27
94353 Haibach
Mobil: 0151/64613339
E-Mail: Reitanlage-GutKirchhof@t-online.de
Zurück zum Seiteninhalt